öffnungszeiten:

öffnungszeiten über die Feiertage:

Mo 24.12. ganzer tag offen

di 25.12.   ganzer tag geschlossen

mi 26.12.  geschlossen bis 19:30 (anschliessend bee-flat-konzert)

 

31.12.   Tagsüber geschlossen, abends Raggalicious

Fondue-Hüsli am Rummel Bummel

vom 29. Nov. bis zum 22. Dez. bieten wir ein leckeres Fondue auf der Terrasse der Turnhalle an. Das liebevoll dekorierte hüsli ist jeweils von Mi-Fr ab 18:00 Offen.

Reservationen für 8-30 Personen nehmen wir für Mo. bis Sa. auf entgegen.

Weitere Infos Hier

Agenda

April 2018
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
Mai 2018
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Fr. 18. 05. 18 > Dancefloor & Special & Tipp
| 22:00 bis 05:00H

Mira (Kater Blau/URSL) & Mimi Love (Kater Blau)

Support: Ranoir & Àpeiron (Töchter)

Eintritt 15.-

Eine lange Nacht voller drückender Bässe, leichter Melodien und endlosen Momenten erwartet uns. Heute beehren uns zwei Langzeitlieblinge der Turnhalle: Mira und Mimi Love. Sie sorgen für eine eher tech-housigere, bisweilen minimalere Abwechslung, die sehr viel Freude bereitet. Hört doch mal hier in eines von Miras sehr überzeugenden DJ-Mixes rein oder hier um euch von Mimi Loves Qualitäten zu vergewissern.

 

Beide Damen zählen seit Jahren zu den Aushängeschildern der elektronischen Musikszene in Berlin. Beide haben auch gemeinsame musikalische Etappen durchlebt – angefangen bei der legendären Bar 25, über zum Katerholzig bis zum heutigen Kater Blau.

 

Davor war Mira massgeblich daran beteiligt in Ost-Berlin eine Technoszene aufzubauen. Inzwischen bereist sie die Clubs der Welt unter anderem als Duo mit Chris Schwarzwälder. Musikalisch bewegt sie sich in eher vorwärtsdrängenden, treibenden und klar elektronischen  Gefilden – irgendwo in einer sehr deepen, herzerwärmenden und verträumten Schnittmenge zwischen minimalem, techigem und housigem Sound.

 

Mimi Loves Weg führte sie in eher bohèmische Kreise. Das Garbizc- und das Fusion-Festival, die sie regelmässig bespielt hat, oder das Bachstelzen-Kollektiv, mit dem sie eng verbandelt ist, malen ein ganz bestimmtes Bild. Musikalisch gibt sich Mimi Love denn auch verspielter als Mira. Für sie sind Genres nur Schubladen. Sie lege eher Stimmungen auf, findet sie. Und tatsächlich, wer eines ihrer Sets erlebt hat, hört wie sie hypnotisch retouchierte Popsongs, organisch-warmen House und elektronische Weltmusik zu einem einzigartig tragendem Klangteppich verwebt.

 

Supported werden die zwei Frauen am Mischpult von Ranoir und Àpeiron. Beide gehören zum neu gegründetem Töchter-Kollektiv. Sie spielen in einem musikalisch ähnlichem Spannungsfeld und ergänzen daher das Line-up perfekt.

Veranstalter: Turnhalle